Arne Jacobsen

Arne Jacobsen

Arne Jacobsen wurde 1902 in Kopenhagen geboren. Bereits als Kind zeigte er Ansätze einer enormen Kreativität und eines besonderen, schnörkellosen Stils. Als Jugendlicher rebellierte Arne Jacobsen gegen die überladene Wohnungseinrichtung seiner Eltern, indem er die Wände seines Zimmers weiß strich. Sein Zeichentalent führte zu dem Wunsch, Kunstmaler zu werden.  

Arne Jacobsens Wirken als Designer fällt ein zwei Phasen: von 1925 bis 1952 und von 1952 bis zu seinem Tod 1971. Klassiker wie die AJ-Leuchte und sein Besteck stammen aus dem Jahre 1957, die Stühle Ei und Schwan aus dem Jahre 1958.

Arne Jacobsen hielt keine philosophischen Vorträge über sein Design. Sein Ansatz war eher pragmatischer Art. Er scheute sich nicht direkt zu fragen „Gefällt es Ihnen?“ Es war ihm wichtig, das seine Designs Schönheit ausstrahlten. Seine Entwürfen sollten für sich sprechen. Er wollte aber gern wissen, ob sie gefielen. Nichts veranschaulicht dies besser als die Cylinda Line für Stelton. Der Markteinführung im Jahre 1967 gingen vier dramatische Jahre voraus; denn es war erforderlich, einen neuen Produktionsapparat und eine neue Technologie zu entwickeln. Arne Jacobsen war bei der Arbeit mit seinen Entwürfen und den damit verbundenen Anforderungen absolut kompromisslos.